imageBugfix.png
Fachgruppe
Frauen und Informatik

Preise für herausragende Abschlussarbeiten von Fachgruppe Frauen und Informatik verliehen

Am 11. Mai 2019 hat GI-Vizepräsidentin Christine Regitz eine Urkunde an Tina Schoenborn für ihre Bachelorarbeit und an Mariam Nassar für ihre Masterarbeit überreicht.

Friederike Nickl, Angehörige der Jury der Fachgruppe, erklärte: "Die Idee, einen Preis unserer Fachgruppe zu verleihen, entstand schon vor drei Jahren und wir freuen uns sehr, dass sie heute Wirklichkeit wird. Wir waren ganz überrascht, dass so viele tolle Abschlussarbeiten für den Preis bei uns eingetroffen sind, und die Auswahl ist uns sehr schwergefallen."

Aus 27 eingereichten Arbeiten wurden jeweils vier Bachelor- und vier Master-Arbeiten ausgewählt; jeweils für einen ersten Preis und drei zweite Preise.

Tina Schoenborn wurde für ihre Bachelor-Arbeit "Sentiment Analysis politischer Tweets", die an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin entstanden ist, mit dem ersten Preis ausgezeichnet. Sie überzeugt durch die interdisziplinäre Verknüpfung von aktuellen Fragestellungen der Soziologie mit Infrastrukturen und Analysemethoden der Informatik.

Mariam Nassar erhielt den ersten Preis für ihre Mastearbeit "A Machine Learning Appoach to Identify White Blood Cells", die an der Univesität Rostock entstanden ist. Die Anwendung von Methoden des maschinellen Lernens auf hochqualitative Bildaten, die durch IFC-Technik gewonnen wurden, ist ein gesellschaftlich hochrelevanter und aktueller Beitrag zur Gesundheitsforschung.

Die Auszeichnung mit dem ersten Preis ist mit 500 € dotiert und umfasste weiterhin die Einladung zu einem Vortrag auf der Jahrestagung unserer Fachgruppe Frauen und Informatik sowie eine Veröffentlichung im Magazin der Fachgruppe.

Von den sechs Teilnehmerinnen mit dem zweiten Preis konnten Tanja Auge, Mona Bieschke, Lisa Ihde und Rhea Rinaldo die Einladung zu unserer Jahrestagung annehmen. Als Anerkennung erhielten sie ein Buch über Informatik-Pionierinnen, welches in Zusammenhang mit der Ausstellung "Am Anfang war Ada" im Heinz Nixdorf MuseumsForum in Paderborn veröffentlicht wurde. Sie und die weiteren Preisträgerinnen Almuth Meier und Salka Waterloo werden zudem ein  Abstract ihrer Abschlussarbeit in unserem Magazin veröffentlichen.

Die Anwesenden Trägerinnen des 2. Preises erhalten ihre Preise