imageBugfix.png
Fachgruppe
Frauen und Informatik

Studie: (Digital) arbeiten 2020: Chancengerecht für alle? Teil 2

Im Fokus „Partnerschaftliche Arbeitsteilung“

 

Die zweite Veröffentlichung beleuchtet ausgewählte Aspekte der Studie, die sich auf die Partnerschaftliche Teilung der Arbeit im Haushalt beziehen.

Kernergebnisse der Studie mit dem Fokus „Partnerschaftliche Arbeitsteilung“:

  • Die Studie zeigt eine psychosoziale Mehrbelastung von Eltern, insbesondere Müttern. Diese resultiert aus ihrer hauptsächlich wahrgenommenen Verantwortung für Care-Arbeiten in Kombination mit ihrer Erwerbstätigkeit.
  • Wenn es um die Hausarbeit und die Versorgung sowie die Freizeitgestaltung mit Kindern geht, wünschen sich sowohl Frauen als auch Männer eine ähnliche Gleichverteilung. Aktuell übernehmen diese Aufgaben aber noch zum Großteil die Frauen. Wunsch und Wirklichkeit klaffen hier auseinander.
  • Die Corona-Pandemie verändert bezüglich der partnerschaftlichen Arbeitsteilung wenig. Es muss nach wie vor politisch und gesellschaftlich debattiert werden: Wie können die Geschlechtsstereotype überwunden und die Strukturen nachhaltig verändert werden, damit das Ideal der gewünschten gleichberechtigten Arbeitsteilung erreicht wird?

Download Teil 2 der Studie